builderall

Von Eierkartons und bunten Bildern


Geht es um das Sammeln von Dingen, die fr ein Projekt gebraucht werden, ist das eindeutig das mein Revier. Das kennt Klaus, mein Mann schon. Da mache ich dann irgendwann eine Ansage in dieser Art: ?Bitte keine xyz wegwerfen, die brauche ich demnchst fr ??.????????????????????? ???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????Dann sammelt Klaus fr mich mit und legt mir das Sammelgut hin.


Im letzten Frhjahr entdeckte ich in unserem Kammerl einen Stapel mit leeren Eierkartons. Ja, wir heben den leeren Eierkarton auf und bringen ihn beim nchsten Einkauf dem Eiermann wieder mit. So ein Eierkarton kann ja fter verwendet werden. Maximal zwei Kartons sind dann dort. Der Stapel, den ich jetzt sah, war bedeutend grer.

??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????Da lagen bestimmt 8 Kartons. Ich fragte nach und hrte ?Brauch ich?. Ich verstand es als klare Bitte auf keine weiteren Fragen und so antwortete ich mit ?aha?.


Der Tag der Entdeckung


Dann kam der Tag, da sah ich abends diverse Scke Erde auf dem Balkon. Ich fragte nicht weiter und sah die Fortsetzung am nchsten Morgen: Alle Eierkartons zogen vom Kammerl auf eine sonnige Fensterbank um.

Eierkarton neben Eierkarton. Jede Mulde, die sonst Eier beherbergte, wurde liebevoll mit Erde befllt. In die Erde bohrte Klaus mit dem Finger Vertiefungen, die er anschlieend mit einem winzigen Samen aus einem Ttchen befllte. Und die Mulde wurde vorsichtig mit Erde bedeckt.


Liebevoll besprhte Klaus die Eierkarton-Mulden, die jetzt Erdmulden mit Samen waren, mit fein dosierten Pumpsten aus einer Spritzflasche mit bestem Mnchner Leitungswasser. Selbstverstndlich tagtglich individuell abgestimmt auf die jeweilige Sonnenintensitt und den sich dadurch verndertem Erde-Feucht-Gehalt.

So ging das viele Tage und noch mehr. Schauen, fhlen, sprhen. Warten. Geduld war angesagt. Wann kommt wohl etwas aus der Erde raus?

Und wie sieht es dann aus? Wird aus jeder Mulde etwas wachsen? Wird aus jedem Samen ein Pflnzchen?


Ja, aus den meisten Mulden wuchsen langsam grne Stngelchen. Erst ganz klein und zart und mit der Zeit wurden sie grer und krftiger.

Irgendwann zog ein Teil der kleinen Setzlinge aus den Eierkartons in Tpfe auf dem Balkon um. Hier durften sie sich noch mehr ausbreiten und entfalten. 

Es gab in diesem Jahr viel Basilikum, Tomaten und jede Menge berraschungs-Blumen auf unserem Stadtbalkon. Und dazu auch eine Menge Stngel, die irgendwie nicht richtig gro werden wollten. 


Der einfache und direkte Weg 


Ich sah das Aussen, gieen, warten, freuen, hin- und umtopfen und die Freude dabei ber die Zeit. Und irgendwann wird mir klar, wie viele Parallelen es zwischen den Samen und Setzlingen und Bildern, zum Malen und dem kreativen Tun gibt. Wie meine ich das?

Geht es darum, schnell und auf einfachem Weg zu einem Bund Kruter zu kommen, ist dieser Weg nicht der direkte. Genau genommen ist er sehr umstndlich und aufwndig. Und in einem vernnftigem Verhltnis zu Aufwand und Nutzen steht es schon gar nicht.


Das geht einfacher, viel einfacher und vor allem schneller.

Der direkte, einfache und schnellste Weg an Kruter zu kommen geht so: Man(n) geht in ein Geschft und kauft ein. Es gibt Kruter ganzjhrig in unterschiedlichen Qualitten und groer Auswahl zu verschiedenen Preisen. Einen frischen Bund vom Markt, als Krutertopf und auch tiefgefroren oder getrocknet, in Bioqualitt oder im Gewchshaus gezchtet.

bertragen auf Bilder ist das sehr hnlich.

??????????????????????????Mchte ich ein Bild, weil ich in meinem Wohnzimmer eine Wand verschnern mchte, ist die Idee, "mal eben ein Bild zu malen" auch nicht der einfache und direkte Weg. Tatschlich kann das sogar sehr frustrierend werden. Aber dazu spter ...

Auch Bilder, die eine Wand schmcken sollen, gibt es vom Poster bis zum Original in allen denkbaren Formaten, Techniken und Preisklassen. Fndig werde ich berall. Im Mbelhaus genauso wie direkt beim Knstler, in Galerien und vielen Orten mehr.

Geht es vielleicht beim Samen setzen und Malen um etwas anderes? ?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Warum setzt Klaus Samen in die Erde, warum male ich?




Es ist die Freude am Tun, Entdecken und Erschaffen


Ich liebe es mit Stift, Pinsel oder den Hnden die Farbe laufen zu lassen, mit verschiedenen Materialien zu experimentieren, sie zu verbinden. Mit spielerischer Neugierig gestalte ich und probiere aus. Ich entdecke und staune und mit diesem Tun schenke ich mir Zeit. Zeit fr mich, Zeit mit mir. Es ist die pure Freude am Tun und Im-Tun-Versinken. Ich geniee das aktive Tun, die Gedanken ruhen, Farbe und Pinsel laufen lassen. Ganz nebenbei tanke ich dabei auf und schpfe Kraft.

Wie Klaus beim Pflanzen geht es mir beim Malen in erster Linie nicht darum, schnell und effizient an ein "schnes Endprodukt" zu kommen. Es ist nicht der leckere Basilikum, es geht nicht um ein Bild, das meine Wand zieren soll.


Und was ist mit dem Ergebnis?


Vielleicht fragst Du Dich jetzt, ob es gar keine Rolle spielt, was entsteht. Ein Ergebnis entsteht ja auf jeden Fall. Was ist damit? Natrlich gehrt das Ergebnis dazu und spielt auch eine Rolle. Bestenfalls hast Du beim Tun Spa gehabt und bist mit dem Ergebnis zufrieden. Bestenfalls.

??????????????????????????????????????????Doch gerade, wenn man sich auf neues Terrain begibt, etwas Neues ausprobiert, in dem man noch nicht so gebt ist, bei dem nicht jeder Handgriff sitzt, ist es eher unwahrscheinlich, dass der beste Fall eintritt. Eigentlich klar und doch haben wir heute sehr oft genau diese Erwartungshaltung. Kennst Du das auch?

Manchmal verwechseln wir Erfahrung und bung mit Talent.

???????????????????Hat mein Mann keinen "grnen Daumen", weil nicht jeder Samen aufgegangen ist? Nein, was fr eine vorschnelle Schlussfolgerung. Vielleicht geht sogar bei einem Grtner nicht jeder Samen auf. Und der hat viel Erfahrung, kennt die besten Komponenten und Rahmenbedingungen, die dazu beitragen, dass ein Samen aufgeht und bestens gedeiht.


Die Falle der Erwartung

Wenn ich ein heute Bild fr unser Wohnzimmer malen sollte, wrde ich das nicht mehr machen. Ja, ich sage "heute" und "nicht mehr", weil ich mittlerweile wei, dass das nicht gut geht ... 

Warum? Es schrnkt mich in meiner Freiheit ein das zu tun, was ich gerade machen mchte.

Das Bild htte verschiedene Aufgaben zu erfllen.

???????????????????????????????Angefangen bei der Auswahl der Gre und des Materials bis zur Farbgebung. Das Bild sollte uns beiden gefallen und dazu die Stimmung des Raumes untersttzen. 

Das bedeutet: Gedanken machen bevor ich anfange zu malen. berlegen, nachdenken, abwgen, abstimmen, neu denken und dann entscheiden. Gute und richtige Gedanken fr ein Endergebnis. Doch fr Kreativitt und den Flow sind sie nicht dienlich. berhaupt gar nicht.

Feste Vorgaben schrnken mich in meiner Kreativitt ein. Ein fixes Konzept, ein vorgefertigter Plan, welches mir das Endergebnis vor Augen halten, lsen Druck und manchmal sogar eine Blockade aus. Dann geht so gut wie gar nichts mehr oder nur noch verkrampft und es macht mir keinen Spa.



Der Schlssel zur Leichtigkeit


Ich mchte wild und bunt oder ruhig und monochrom gestalten genau zu dem Zeitpunkt, wenn mir danach ist. Ich whle den Untergrund und das Format, das Werkzeug und die Technik so wie ich es gerade mchte. Nach meiner Stimmung, meinem vorhandenem Platz und mit dem Material, das ich habe oder ausprobieren mchte. Die Leichtigkeit macht es mglich.


Das ist meine Freiheit aus dem Moment heraus entscheiden zu knnen, was ich jetzt in diesem Moment machen mchte. Das nimmt mir den Druck. Damit schenke ich mir Freiheit und erlebe lebendigen Ausdruck. Es geht so leicht in den kreativen Flow zu kommen ? wenn ich mir die Erlaubnis gebe und mich vom Endergebnis lse.

Natrlich kann es leichter gehen, wenn Du auf ein Portfolio an Techniken zurckgreifen kannst. Das kannst Du alles lernen und spielerisch entdecken. Das ist auch wie Samen setzen.

Mit Leichtigkeit gedeiht ...

Die Pflanze Kreativitt in Dir wchst mit jedem einzelnen Pinselstrich, jedem Schnipsel, einfach dem kreativen Tun. Mit jedem Tun entdeckst Du Neues, machst Erfahrungen und kommst auf Ideen bzw. die Ideen kommen zu Dir. Ja, so gedeiht alles mit Leichtigkeit. Und Du wirst staunen, was mit dieser Leichtigkeit alles entstehen kann.

Und sollte es sein, dass Dir gerade nichts einfllt, wie und womit Du anfngst, lass Dich inspirieren.

HIER kannst Du Dich zu meiner tutspiration eintragen.

???


Und die Bilder an der Wand?


Ach ja ? falls Du Dich jetzt fragst, ob und von wem bei uns zu Hause Bilder an den Wnden hngen ...

Ja, in unserer Wohnung hngen viele Bilder. Stell Dir vor, es sind Bilder von mir.  : )

Jetzt weit Du ja ... Malen ohne das Ziel des Bildes bedeutet fr mich nicht, dass nichts entsteht.

Und es schliet auch nicht aus, dass mir das Bild am Ende gefllt. Es kann sogar sein, dass es auch meinem Mann gefllt und es in die Wohnung passt. Kann sein, muss nicht. Es ist einfach nur ein anderer Fokus ... tut und gut.